7 Tipps für eine effektivere AdWords Kampagne

Google AdWords ist eine gute Möglichkeit, Ihr Produkt oder Ihr Unternehmen bekannt zu machen und Neukunden zu gewinnen. Dieser Artikel zeigt Ihnen in sieben einfachen Schritten, wie Sie Ihre Anzeigenrelevanz verbessern, mehr qualifizierte Klicks erzielen und die Kosten für Ihre Kampagne senken können.

 

1. Seien Sie einzigartig

Unterscheiden Sie sich von Ihrer Konkurrenz! Überlegen Sie, weshalb man gerade auf Ihre Anzeige klicken soll und nicht auf diejenige Ihrer Mitbewerber. Was machen Sie besser oder anders als Ihre Konkurrenz?  Bieten Sie zum Beispiel den schnellsten Lieferservice der Stadt? Oder wird persönliche Beratung bei Ihnen besonders gross geschrieben? Heben Sie Ihre Unique Selling Points in Ihrem Anzeigentext hervor, wecken Sie Bedürfnisse und sprechen Sie Ihre Kunden direkt an.

 

2. Relevanz ist das Zauberwort – Anzeigengruppen helfen

Erstellen Sie einzelne Anzeigengruppen für all Ihre Produkte oder Dienstleistungen. So werden Ihren Zielgruppen nur diejenigen Ads angezeigt, die für sie relevant sind. Denn wer klickt schon auf eine Anzeige für Laufschuhe, wenn er auf der Suche nach neuen Skischuhen ist?

 

3. Platz 1 ist nicht gleich Platz 1

Die Anzeigenposition gibt an, an welcher Stelle auf der Seite Ihre Anzeige eingeblendet wird. Dies hängt unter anderem von Ihrem Gebot, der erwarteten Klickrate (CTR), der Nutzererfahrung in Bezug auf die Zielseite sowie der Anzeigenrelevanz ab. An erster Stelle zu stehen bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass auch eine grössere Anzahl an Nutzern auf die Anzeige klickt. Viel wichtiger ist der zielgruppengerechte Inhalt Ihrer Ad. Womit wir wieder beim Thema Relevanz wären.

 

4. Treffende Keywords als Schlüssel zu mehr Klicks

Wählen Sie Ihre Keywords mit Bedacht. Überlegen Sie sich, wie ein Laie nach Ihrem Produkt suchen würde. Vermeiden Sie, wenn möglich, 1-Wort-Suchbegriffe und verwenden Sie stattdessen zwei- bis drei-Phrasen Keywords. Diese sind nicht nur billiger, sondern auch effektiver. Nutzer verwenden für ihre Suche ausserdem häufig Ortsnamen, um Anbieter in ihrer Nähe zu finden.

 

5. Negative Keywords

Negative Keywords verhindern, dass Ihre Anzeige bei bestimmten Suchbegriffen eingeblendet wird. So möchten Sie vielleicht vermeiden, dass Google Ihre Anzeige bei Keywords wie «kostenlos» oder «herunterladen» anzeigt. Weshalb das so wichtig ist? Durch auszuschliessende Keywords wird Ihre Ad nur Nutzern angezeigt, die nach Ihrem Angebot suchen. So können Sie Ihre Klickrate (CTR) erhöhen und Ihren durchschnittlichen Cost-per-Click (CPC) senken.

 

6. Passende Landingpage

Machen Sie es Ihrer Zielgruppe einfach: Führen Sie Ihre Besucher direkt auf die Unterseite, die das gesuchte Angebot enthält. Landet ein Nutzer auf einer Startseite und muss das gewünschte Produkt erst suchen, ist er schnell wieder verschwunden. Hohe Absprungraten werden von Google negativ bewertet und treiben AdWords-Kosten in die Höhe. Um die Qualität Ihrer Landingpage zu beurteilen, prüft Google ausserdem, ob der Inhalt der Zielseite mit demjenigen der Anzeigen und Keywords übereinstimmt. Die Regel lautet: Hohe Qualität führt zu niedrigeren Kosten.

 

7. Optimieren, optimieren, optimieren

Die perfekte Anzeige gibt es nicht. Unterschiedliche Nutzer suchen nach unterschiedlichen Begriffen. Formulieren Sie deshalb verschiedene Varianten Ihrer Anzeigen. Pro Anzeigengruppe empfehlen wir ca. 2-4 Alternativanzeigen. Wenn Sie dabei immer lediglich einzelne Elemente der Anzeigen verändern, können Sie die Einflüsse isoliert beobachten.

Schlussendlich gilt, eine AdWords Kampagne will permanent gehegt und gepflegt werden. Probieren Sie aus, welche Keywords und welche Ads bei Nutzern am besten ankommen und passen Sie Ihre Kampagne regelmässig an. Weitere Tipps und Informationen dazu, wie die Qualität Ihrer Anzeigen bewertet wird, bietet Google selbst: https://support.google.com/adwords/?hl=de#topic=3119071

 

 

Der Autor
 

Christian Paredes ist Mitglied der Geschäftsleitung und hat 17 Jahre Erfahrung in den Bereichen Digital Marketing, SEO, SEM, Social Media, Internet Identity, Web Applikationen, IT-Consultung & Entwicklung, Multimedia und Video Produktionen.