6 Tipps für erfolgreiche Medienarbeit im digitalen Zeitalter

Für die Medien und damit für die klassische Medienarbeit bringt das digitale Zeitalter einige Herausforderungen mit sich. Allerdings entstehen auch neue Möglichkeiten. Dieser Beitrag zeigt, warum sich Medienarbeit auch in der digitalen Welt lohnt und gibt Tipps für eine erfolgreiche Online-Pressemitteilung.

 

Die Digitalisierung hat die Medienlandschaft verändert. Längst werden Informationen nicht mehr bloss über die klassischen Medien wie Print, Radio und Fernsehen verbreitet, sondern auch über das Internet. Nutzer erwarten eine hohe Aktualität und Aktualisierung: Alles muss immer, sofort, überall und am liebsten auch gratis abrufbar sein. Konsumenten werden überhäuft mit Inhalten, während die Zeit der Informationsaufnahme gleich bleibt. Warum sich Medienarbeit trotzdem auszahlt, zeigt dieser Artikel.

 

Das Internet vergisst nicht

Ein grosser Vorteil der Online-Medienarbeit sind ihre nachhaltige Wirkung und Präsenz im Internet. Denn einmal im Netz verbreitete Informationen verschwinden nicht mehr. Online-Pressemitteilungen werden noch Jahre nach ihrer Veröffentlichung über Suchmaschinen gefunden. So hinterlassen Sie mit regelmässiger Medienarbeit eine bleibende Spur im Netz.

 

Presse- und Nachrichtenportale für mehr Reichweite

Presseportale werden von Journalisten oft als Recherchetool benutzt. Schweizer Beispiele sind das Presseportal Schweiz oder Presseportal.ch. Durch die Platzierung Ihrer Medienmitteilungen auf Newsportalen erreichen Sie wertvolle Verlinkungen, welche sich wiederum positiv auf Ihre Suchmaschinenoptimierung (SEO) auswirken. Pressemeldungen, die in den Google News oder anderen digitalen Nachrichtentickern erscheinen, vergrössern Ihre Reichweite und den viralen Effekt ausserdem erheblich.

 

Google belohnt gute Medienarbeit

Eine Recherche beginnt nicht selten mit einer Google-Suche. Dies gilt nicht nur für Journalisten, auch potenzielle Kunden, Geschäftspartner und Privatpersonen suchen über diese Suchmaschine nach Informationen zu Ihrem Unternehmen. Hier spielen Online-Pressemitteilungen eine entscheidende Rolle. Eine Online-Pressemeldung ist über entsprechende Keywords für Google jederzeit auffindbar. Da PR-Meldungen von Google als wichtig bewertet werden, werden Pressemitteilungen oft auf den vorderen Suchergebnis-Positionen angezeigt. Auch durch sogenannte „Backlinks“ in relevanten Textpassagen auf eigene Unterseiten verbessern Sie die Google Suchmaschinenposition Ihrer Webseite.

 

Die Online-Medienarbeit – 6 Tipps

1. Kurz und knackig
Ihre Zielgruppe ist einer Flut an Informationen ausgesetzt. Texte im Internet werden von Lesern in nur wenigen Sekunden „gescannt“. Diese kurze Zeit muss eine Reaktion auslösen. Achten Sie bei Ihrer Medienmitteilung deshalb auf kurze, packende Headlines und beantworten Sie die W-Fragen schon in der Einleitung.

 

2. Multichannel
Platzieren Sie Ihre Pressemitteilung nicht nur auf Ihrer eigenen Webseite, publizieren Sie sie auch auf relevanten Presseportalen und Social Media.

 

3. Werden Sie persönlich
Eine namentlich adressierte E-Mail wird von Journalisten eher gelesen als ein unpersönliches Rundschreiben. Es lohnt sich ausserdem, den Kontakt zu Journalisten zu pflegen und mit einer persönlichen Note in den E-Mail Text einzusteigen.

 

4. Foto erwünscht
Bildmaterial in Druckqualität gehört zu einer guten Pressemitteilung, ob als Downloadlink oder als Datenanhang in der E-Mail.

 

5. Der Schnellere ist der Geschwindere
Reagieren Sie schnell auf eine Medienanfrage! Redaktionen stehen oft unter Zeitdruck. Können Journalisten eine Ansprechperson nicht erreichen, kontaktieren sie eben jemand anderes.

 

6. Keine Werbung
Zum Schluss eine Regel, die auch für Offline-Pressemitteilungen gilt: Legen Sie den Fokus auf Fachinhalte und Newswert. Journalisten interessieren sich nur für relevante Neuigkeiten. Werbung gehört in Anzeigen.

 

 

 

Die Autorin

 

Ilona Fäh ist Beraterin mit mehreren Jahren Erfahrung im Bereich Journalismus sowie Kommunikation, Marketing und HR auf Unternehmensseite.